Nachhaltige Entwicklung im volkswirtschaftlichen Unterricht
Nachhaltige Entwicklungim volkswirtschaftlichen Unterricht

Fachartikel und Blog-Beiträge

Die konjunkturbesessene Gesellschaft

(November 2018)

 

Immer öfter heißt es, unsere Gesellschaft sei „wachstumsfixiert“. Aber das trifft nicht den Punkt. Unsere Medien sind nicht wachstumsfixiert. Sie sind „konjunkturbesessen“. Wann, bitte schön, kommen die „SDGs vor acht“? [...]

 

Bildung ist nicht gleich Bildung ​- auf Nachhaltigkeit kommt es an

(Blogbeitrag für Facebook-Netzwerk LehrerInnnen für nachhaltige Entwicklung, Oktober 2018)

 

Der Club of Rome feiert seinen 50. Geburtstag. Kaum eine wissenschaftliche Organisation hat im Laufe ihrer Tätigkeit so viel gesellschaftliches Echo ausgelöst wie die Denkfabrik, die 1972 mit ihrem Report „Grenzen des Wachstums“ das hohe Ziel der Wirtschaftspolitik in Frage stellte und gleichzeitig die moderne Umweltschutzbewegung mit initiierte. [...]

 

Die Nachhaltigkeit der vielen Geschwindigkeiten

(Kommentar zum Stand der BNE in den deutschen Bundesländern, September 2018)

 

Wer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in die Breite der Gesellschaft tragen will, kommt an der Länderebene nicht vorbei. Insbesondere die schulische Bildung liegt in Deutschland in der Obhut der Kultusministerien der Bundesländer. Das bringt Vor- und Nachteile mit sich. Neue Berichte zeigen, dass die Länder bei ihren Bemühungen um mehr BNE im Bildungssystem oft recht unterschiedliche Wege einschlagen. Sie zeigen auch, dass wir in einem föderalen Bildungssystem voneinander lernen können. Und  angesichts deutlicher Diskrepanzen im Erreichten  wohl auch müssen. [...]

 

Warum wir wachstumsunabhängig“ werden müssen

(Beitrag zur internationalen Degrowth-Konferenz in Malmö, August 2018)

 

[...] Vor 50 Jahren, am 18.3.1968, drei Monate vor seiner Ermordung, formulierte der amerikanische Präsidentschaftskandidtat Robert F.  Kennedy erstmals öffentlichkeitswirksam eine Kritik am alles beherrschenden Maß der Dinge unserer Epoche. Das Statement war zu seiner Zeit mehr als visionär, denn es existierte weder die Umweltbewegung darauf folgender Jahrzehnte noch hatten Dennis und Donella Meadows mit ihrem Team ihre Studie zu den „Grenzen des Wachstums“ durchgeführt und den ersten weltweiten Schock über die Auswüchse einer wirtschaftswissenschaftlichen Manie ausgelöst...

 

Offener Brief anlässlich des Erdüberlastungstags am 1.8.2018

(Blogbeitrag im Facebook-Netzwerk LehrerInnen für nachhaltige Entwicklung, August 2018)

 

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Schulze, sehr geehrter Herr Bundesminister Altmaier, sehr geehrter Herr Bundesminister Scholz,

die Energie- und Umweltminister von neun deutschen Bundesländern fordern einen wirksamen Preis auf CO2! Sie brauchen Ihre Unterstützung, damit sich in diesem Politikfeld endlich etwas bewegt. Nicht nur da der diesjährige World Overshoot Day (Erdüberlastungstag) wieder nach vorne gerückt ist, unterstützen wir diese Forderung: Einmal weil sie ökologisch sinnvoll ist – und auch weil wir in unserer Tätigkeit in der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) persönlich Betroffene sind. [...]

 

Die Vergötterung der Märkte - Warum die Natur zum Mittelpunkt der Ökonomie werden muss

(Rezension des neuen Buches von Udo Köpke, Juli 2018)

 

Udo Köpke spricht die Sprache des Wirtschaftspädagogen. Als politischer Chronist und langjähriger Experte für Steuerrecht und Volkswirtschaftslehre an Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen hat er abrupte und schleichende Veränderungsprozesse sowohl in der Gesellschaft als auch in der Schule im Allgemeinen und in der Wirtschaftsdidaktik im Speziellen erlebt. In seinem neuen Buch „Die Vergötterung der Märkte“ zeigt er, wie die Zerstörung der Welt und die Entsolidarisierung der Gesellschaft durch eine wirklichkeitsfremde Wirtschaftslehre in unseren Schulen vorangetrieben werden. [...]

 

Kann Globales Lernen auch rechte Parteien begünstigen?

(Juni 2018)

 

Pädagoginnen und Pädagogen – viele von uns begreifen sich als Weltverbesserer. Und wer könnte widersprechen, dass es eine ehrenvolle Aufgabe sein kann, Kindern und Jugendlichen das Schreiben zu beizubringen oder dabei behilflich zu sein, ihren Platz in der Welt zu finden? Und wenn wir ihnen die Augen öffnen für das Leid unserer Mitmenschen in armen Ländern, dann müsste diese Welt doch bald ein besserer Ort werden…

 

Jeder ist ein Wirtschaftslehrer*!

(Beitrag für Transform Magazin, Mai 2018)

 

Unser Weltbild ist ein ökonomisches und Lehrbücher verbreiten mehr oder weniger stets die reine Lehre. Deswegen sagt dieser Wirtschaftspädagoge: bilde dich selbst weiter in der Ökonomie sowie ihrer alternativen Ansätze und gib dein Wissen dann weiter! [...]

 

Ökologische Wahrheit statt Grüne Lüge

(Rezension zum Öko-Dokumentarfilm "Die Grüne Lüge", März 2018)

 

Haben wir’s uns nicht immer schon gedacht? Die Konzerne sind böse. Mit zweifelhaften Ökolabels betreiben sie Greenwashing. Von wegen, wir retten die Welt mit unserem Geldbeutel, das „nachhaltige Palmöl“ ist nicht besser als konventionelles. [...]

 

Demokratiebildung und Wirtschaftsbildung - zwei Seiten einer Medaille?

(Beitrag für das Düsseldorfer Straßenmagazin fiftyfifty, März 2018)

 

Demokratiebildung erfordert auch Wirtschaftsbildung. Ohne ein Mindestmaß an Wirtschaftskompetenz fehlt jungen Menschen der Durchblick in vielen politischen Diskussionen. Doch ist gewährleistet, dass dabei auch gangbare Zukunftsentwürfe für eine nachhaltige Gesellschaft ausreichend gewürdigt werden? [...]

 

Wirtschaft im Unterricht: Grüne Kompetenzen für alle? 

(Beitrag in der Rubrik Gastwirtschaft der Frankfurter Rundschau vom 3./4. Februar 2018)

 

Die neue Landesregierung in Nordrhein-Westfalen macht ernst: Schon 2019 sollen die ersten allgemein bildenden Schulen das Fach Wirtschaft ausweiten. Damit setzt sie ein zentrales Thema im Wahlkampf des Vorjahres um. Bildungsministerin Yvonne Gebauer verweist gerne auf den medienwirksamen Tweet einer Kölner Schülerin vor drei Jahren, die monierte, dass sie in der Schule zwar gelernt habe, Gedichte zu interpretieren, aber nichts über Mietrecht oder Steuern. [...]

 

Gut - besser - nachhaltig? - Kritische Anmerkungen zum Wettbewerbsdenken in der BNE

(November 2017)

 

Die Einsicht, dass die Generationenaufgabe der „Transformation“ ohne eine andere Art der Bildung nicht umzusetzen sein wird, stellt das Bildungswesen vor neue Herausforderungen. Doch wie lässt sich der Hochseetanker, mit dem Schulen gerne verglichen werden, auf einen anderen Kurs bringen?  Sehr beliebt zur Verbreitung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sind dabei Wettbewerbe, für die sich Jugendliche oder Bildungsinstitutionen begeistern sollen. [...]

 

BNE als Thema in den Bundestagswahlprogrammen der Parteien 2017

(August 2017)

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung gut zu finden ist wohlfeil. Änderungen an Bildungsplänen, Ausbildungsordnungen und der LehrerInnenausbildung müssen vor allem politisch initiiert werden, daher lohnt ein Blick in die Bundestagswahlprogramme der Parteien. Finden sich hier Bezüge zum Fachdiskurs zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bzw. zu Globalem Lernen oder Umweltbildung? [...]

 

Muss die Wirtschaftslehre upgecycelt werden? 

(Interview mit dem Online-Magazin LizzyNet zur Schulbuchstudie zur Nachhaltigkeit im volkswirtschaftlichen Unterricht, Mai 2017)

 

Nachhaltigkeit gilt als das Topthema unserer Tage. Das Internet ist voller Webseiten zur Problematik, dass unser Wirtschaftssystem den Wohlstand auf Dauer in Gefahr bringt. Als Ausweg gilt das „nachhaltige Wirtschaften“. Es sollte schon heute eine zentrale Rolle in der schulischen Bildung haben. [...]

 

Wie "öko" sind unsere Ökonomie-Lehrbücher?

(Blog-Beitrag für das Forschungsnetzwerk Sowi-Online, Dezember 2016)

 

Neue Studie zur Nachhaltigkeit in volkswirtschaftlichen Schulbüchern zeigt erheblichen Nachbesserungsbedarf in der Wirtschaftsdidaktik.
Nachhaltigkeit wird zum Megatrend. Der Klimawandel ist ein Top-Thema in den Medien, bio-faire Produkte bieten täglich Handlungsoptionen für Konsum „mit gutem Gewissen“. Und auch in der Bildung tut sich was: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) versucht junge Menschen für das Ziel globaler Gerechtigkeit und Aspekte der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaften zu sensibilisieren. Doch wie sieht es mit der ökonomischen Lehre aus, die tagtäglich in den Schulsälen dargeboten wird? Ist "Nachhaltige Entwicklung" hier ein Thema? Werden Wege zu einer nachhaltigen Zukunft beschrieben? Oder herrscht dort "Business as usual" vor? [...]

 

Der neue Bildungsplan „Wirtschaft“ in Baden-Württemberg:

Eine Bewertung aus Sicht einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

(Fachartikel BiWiNa e.V., Dezember 2015)

 

Der mediale Aufschrei war groß: ausgerechnet die Grün-Rote Landesregierung Baden-Württembergs macht Wirtschaft zum Pflichtfach aller Schülerinnen und Schüler des Landes! Sofort mutmaßten Medien einen Kniefall vor der einflussreichen süddeutschen Unternehmenslobby. Wirtschaft in der allgemeinen Bildung? Das kann ja nicht gutgehen. [...]

 

Neue Schulbuchstudie: Angestaubte Lehrbuchweisheiten prägen Politik

(Artikel aus ÖkologiePolitik 148, November 2015)

 

Die Wissensgesellschaft hat in den letzten Jahrzehnten unsere Produktion und unseren Lebensstils enorm verändert. Nicht alles ist dabei begrüßenswert, doch wer wollte das Rad der Zeit zurückdrehen? Einen Gesellschaftsbereich gibt es allerdings, der sich mit aller Macht gegen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stemmt: die Wirtschaft. [...]

 

Mathematik  hat keine Konjunktur - oder: Die Ökonomie der Dauerkrise

(September 2015)

 

Krise ist immer. Denn die Fokussierung auf das Wirtschaftswachstum erweckt den Eindruck einer Wirtschaftskrise auch bei guter Auslastung der Produktionskapazitäten. [...]

 

Degrowth - auch ein Wochentagsthema?

(September 2014)

 

Kommentar zur Serie der Frankfurter Rundschau anlässlich der internationalen DegrowthKonferenz in Leipzig vom 2.-6.9.2014.

Die Degrowth-Konferenz ist vorbei. Gut, dass wir darüber gesprochen haben. Aber wird sie die wirtschaftspolitischen Debatten weiterhin beeinflussen? [...]

Irgendwas mit Umwelt- Bildung für nachhaltige Entwicklung am Ende der Weltdekade

(Artikel aus ÖkologiePolitik 163, August 2014)

 

Bis Ende 2014 läuft die UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BnE). Bildungspolitiker und Pädagogen waren aufgerufen, den gesellschaftlichen Transformationsprozess durch entsprechenden Schulunterricht voranzubringen. Nun steht die Nachhaltigkeitsbildung am Scheideweg. [...]

 

Willkommen in der Postwachstumsgesellschaft - Zeit für neuen Realismus

(Mai 2014)

 

Wachstumskritik ist wieder hip. Anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos im Januar 2014 appellierte Papst Franziskus an die Teilnehmer, nicht allein auf das Wirtschaftswachstum zu vertrauen, um für mehr soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Der Papst mischt sich in aktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen ein – und beweist damit kirchliche Verantwortung für weltliche Entwicklungen. [...]

 

Nach uns bilde sich die Sintflut - Der KMK-Bericht zur Bildung für nachhaltige Entwicklung  in den 16 deutschen Bundesländern 

(August 2013)

 

Die Aktivitäten der Kulturministerien der Bundesländer zur Umsetzung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 

Nachhaltigkeit in der Wirtschaftslehre: Mythen der Geldpolitik

(November 2011)

 

Der Schulunterricht spielt bei der Verbreitung und der Durchsetzung des Prinzips Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Die aktuellen Lehrpläne sind dafür allerdings nicht ausgerichtet. Im Schulfach „Wirtschaftslehre“ dominieren immer noch die klassischen Denkschulen und alternative Sichtweisen kommen nur am Rande vor. [...]

 

Nachhaltigkeit in der Wirtschaftslehre: Mythen der Arbeit

(Artikel aus ÖkologiePolitik 152, November 2011)

 

Der Schulunterricht spielt bei der Verbreitung und der Durchsetzung des Prinzips Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Die aktuellen Lehrpläne sind dafür allerdings nicht ausgerichtet. Im Schulfach „Wirtschaftslehre“ dominieren immer noch die klassischen Denkschulen und alternative Sichtweisen kommen nur am Rande vor.[...]

 

Nachhaltigkeit in der Wirtschaftslehre: Konjunktur und Konjunkturtheorie

(Artikel aus ÖkologiePolitik 149, Februar 2011)

 

Der Schulunterricht spielt bei der Verbreitung und der Durchsetzung des Prinzips Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Die aktuellen Lehrpläne sind dafür allerdings nicht ausgerichtet. Im Schulfach „Wirtschaftslehre“ dominieren immer noch die klassischen Denkschulen und alternative Sichtweisen kommen nur am Rande vor.[...]

 

Nachhaltigkeit in der Wirtschaftslehre: Zukunftsfähiger Unterricht oder Business as Usual?

(Artikel aus ÖkologiePolitik 148, November 2010)

 

Zum Durchsetzen des Prinzips Nachhaltigkeit kommt den Schulen eine entscheidende Rolle zu. Doch die Lehrpläne sind dafür nicht ausgerichtet. Im Fach Wirtschaft dominieren die klassischen Denkschulen. Alternative Sichtweisen kommen nur am Rande vor. So können die Schüler aber kein Gespür entwickeln für das, was zukunftsfähig ist.[...]

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VWL-Nachhaltig